Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person BAB 49

Datum: 18. September 2018 
Alarmzeit: 18:13 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: A49, Wabern Richtung Fritzlar 
Fahrzeuge: ELW1, HLF 20/16, LF 16/12, TLF 24/50, GW-L 
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei Baunatal, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Einsatz Nummer 2 am heutigen Dienstagabend für die Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Fritzlar. Diesmal ging es für uns zu einem gemeldeten schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die BAB 49 Fahrtrichtung Nord. Umgehend machte sich der Rüstzug auf den Weg. Durch die Kollegen des DRK Kreisverband Schwalm Eder kam dann auf unserer Anfahrt schon die erste Lagemeldung, dass die Person nicht eingeklemmt seie, es sich jedoch um ein „Großfahrzeug“ (LKW) handeln täte und Betriebsstoffe auslaufen würden. An der Unfallstelle angekommen, stellten unsere Führungskräfte fest, dass es sich um einen Sattelzug mit Natriumchlorid handeln täte. Der PKW der unter den Sattelauflieger aufgefahren war, verlor einiges an Flüssigkeiten, welche wir mit Bindemittel abgebunden und aufgenommen haben. Der LKW wies keine Schäden am Tank auf. Der Fahrer des PKW wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Glücklicherweise geht es dem Patient den Umständen entsprechend gut. Im Einsatz: HLF 20/16, TLF 24/50, LF 16/12, GW-L1, Autobahnpolizei, NEF Homberg, RTW Fritzlar, RTW Borken