Verkehrsunfall – Bahn gegen PKW

Datum: 28. Juni 2019 
Alarmzeit: 17:23 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: Fritzlar, Pappelallee 
Fahrzeuge: ELW1, HLF 20/16, LF 16/12, GW-L, MTW 1 
Weitere Kräfte: Bundespolizei, DB Manager, Fritzlar 01, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die Feuerwehr Fritzlar wurde zum zweiten Einsatz am Freitag, um 17:23 Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Beim Eintreffen fand die Feuerwehr ein demoliertes Auto neben den Schienen vor. Ein mit zwei Personen besetzter Golf wollte im Bereich einer Großgärtnerei den dortigen unbeschränkten Bahnübergang überqueren. Aus bislang unbekannter Ursache übersah und überhörte vermutlich der Fahrer den aus Richtung Bad Wildungen kommenden Zug. Der Rettungsdienst war beim Eintreffen noch auf der Anfahrt. Dank unseren Feuerwehrsanitätern sowie Rettungsdienstmitarbeitern konnten mit unserem neuen Notfallrucksack Erste-Hilfe geleistet werden.

Als das Fahrzeug über den Bahnübergang fuhr, wurde der VW Golf an der Beifahrerseite von dem Zug erfaßt und von den Schienen geschleudert. Nach ersten Informationen erkannte der Lokführer die Situation zwar rechtzeitig und leitete eine Schnellbremsung ein. Ein Zusammenstoß blieb jedoch unvermeidbar. Völlig demoliert kam das Auto auf einem angrenzenden Feldweg zum stehen. Während die beiden PKW-Insassen sowie der Lokführer verletzt wurden, kamen die rund 20 Fahrgäste mit dem Schrecken davon und blieben glücklicherweise unverletzt. Anschließend wurden die 20 Fahrgäste mit unserem MTW zum Busbahnhof in die Allee gefahren. Nach einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz: ELW 1, HLF 20/16, LF 16/12, GW-L, MTW, Bundespolizei, Fritzlar 01, DB Manager, Rettungsdienst